Aktualisierter Leitfaden für Luftsportvereine zur Durchführung von Flugbetrieb gemäß15. BayIfSMV Ultraleicht

30. November 2021

Maßnahmen zur Durchführung
von Flugbetrieb gemäß 15. BayIfSMV

F. Ultraleichtflug

Grundsätzlich kann der Trainings --, Sport --, Ausbildungs und Wettbewerbsbetrieb
im Ultraleich t flug bei Inzidenzwerten unter 1.000 weiterhin stattfinden, er
unterliegt jedoch wie der gesamte Sport in Bayern der 2G plus Regelung.

Die „Allgemeinen Verhaltensempfehlungen“ gemäß §1 der 15. BayIfSMV sowie
die inzwischen bekannten Hygieneregeln sollten dabei bzw. auf dem
Fluggelände grundsätzlich eingehalten werden.

Eine Kontaktdatenerfassung ist nach der 15. BayIfSMV nicht vorgeschrieben,
wobei im Luftsport die Dokumentation der Teilnehmer am Flugbetrieb in der
Regel über Flugbücher o.ä. sowieso gegeben ist.

Nach jedem Flug sollte eine gründliche Desinfektion der Cockpitarmaturen
durchgeführt werden. Headsets sollten personalisiert ausgegeben und nach
jeder Nutzung desinfiziert werden (ggf. besser eigene Headsets nutzen).

Flugnachbesprechungen sollten außerhalb von Luftfahrzeugen stattfinden.
 

F. Ultraleichtflug

Bei Inzidenzwerten über 1.000 Regionaler Hotspot Lockdown ist der Betrieb
von Sportplätzen und anderen Sportstätten gemäß §15 Absatz (1), Punkt 1. b).
untersagt

Mit Wirkung ab 24. November bis einschließlich 15. Dezember 2021 gilt die
inzwischen 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung,
herausgegeben vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.
Den Verordnungstext finden Sie hier: 15. BayIfSMV
Eine separate Betrachtung für den Sport ist weiterhin nicht mehr enthalten, es
gelten also die allgemeinen Regelungen der Verordnung.
Inzidenz unter 1.000:
Die Sportausübung bleibt indoor wie outdoor ohne Gruppenbegrenzung möglich.
Neu ist aber die Festlegung, dass die Sportausübung grundsätzlich nur
unter 2G plus erlaubt ist!
Das bedeutet, dass der Zugang zur Sportstätte und
anlage sowie die Teilnahme
am Sportbetrieb nur für Personen möglich ist, die geimpft oder genesen sind und
zusätzlich über einen Testnachweis verfügen.

Der Trainings
und Wettbewerbsbetrieb ist unter 2G plus ebenfalls möglich.
Der
negative Testnachweis erfolgt in schriftlicher oder elektronischer Forma als
PCR Test (Gültigkeit 48 Stunden) oder als Schnelltest PoC Antigentest; 24 Stunden
Gültigkeit). Ein Schnelltest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest) kann
auch unter Aufsicht durch vom Verein dafür bestimmte Personen erfolgen §4,
Absatz (6), Punkt 3.)
Es besteht eine vollumfängliche FFP2 Maskenpflicht (außer bei der Sportaus
übung).
Umkleiden, Toiletten, Duschen können genutzt werden, auch dort gilt die FFP2
Maskenpflicht (außer beim Duschen).
Inzidenz über 1.000
Hotspot Lockdown):
Komplette Schließung der Sportanlagen /Sportstätten im Innen und
Außenbereich
Die Vereine sind zur Überprüfung der vorzulegenden Impf
--, Genesenen und
Testnachweise durch Zugangskontrollen mit erforderlichenfalls Identitäts
feststellung verpflichtet.
Eine Dokumentation dazu ist nicht erforderlich.
Mitarbeiter und Ehrenamtliche, die nicht geimpft bzw. nicht als genesen gelten,
können Sportstätten bei 2G plus betreten, wenn sie an zwei verschiedenen Tagen
pro Woche einen negativen PCR Test erbringen §4, Absatz (4), Satz 1).
Es gilt weiterhin das allgemeine Abstandsgebot, der Mindestabstandsgebot von
1,5 m sollte wo immer möglich und sowohl im Indoor als auch im Outdoorbereich
der Sportstätten eingehalten werden.
Vereinsversammlungen (Mitgliederversammlung, Vorstandssitzung etc.) sind unter
Einhaltung der 2G plus Regelung und vollumfänglicher Maskenpflicht möglich
(bei zuverlässiger Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m können die Masken
am Sitzplatz abgenommen werden.


zurück

Schnellanfrage

NameeMail/Fon

Datenschutzeinstellungen

Diese Webseite nutzt Cookies und tauscht Daten mit Partnern aus. Mit der weiteren Nutzung wird dazu eine Einwilligung erteilt. Weitere Informationen und Anpassen der Einstellungen jederzeit unter Datenschutz.