Leitfaden zur Wiederaufnahme des Flugbetriebs ab dem 11. Mai 2020

09. Mai 2020

Aktueller Stand

Die Bayerische Staatsregierung hat mit Wirkung ab dem 11. Mai 2020 auch den Flugsport als „kontaktfreien Individualsport mit Abstand“ wieder zugelassen.

(inhaltlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit).
 

Gemäß 4.
BayIfSMV sind weiterhin unbedingt einzuhalten:

•„„(1) Jeder wird angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen
außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges
Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen
zwei Personen von 1,5 m einzuhalten (Auszug §1).

•(2) Soweit in dieser Verordnung die Verpflichtung vorgesehen ist, eine Mund
Nasen Bedeckung zu tragen ( Maskenpflicht

•„Der Aufenthalt mehrerer Personen im öffentlichen Raum ist so zu gestalten,
dass er höchstens den Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands,
Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft,
Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie eine weitere Person umfasst.“
(Auszug §2)
•„Vorbehaltlich speziellerer Regelungen in dieser Verordnung sind
Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen landesweit untersagt.
Ausnahmegenehmigungen können auf Antrag von der zuständigen
Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus
infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.“ (Auszug §5)

•„Vereinsräume, Tagungs und Veranstaltungsräume … und vergleichbare
Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.“ (Auszug §11)

•„Für theoretischen Fahrschulunterricht sowie theoretische Fahrprüfungen zum
erstmaligen Erwerb eines Führerscheins gilt §15 entsprechend. Praktischer
Fahrschulunterricht und praktische Fahrprüfungen sind nur für die Dauer von
jeweils höchstens 60 Minuten zulässig; für alle Beteiligten gilt Maskenpflicht . “
(Auszug §17)
Anmerkung
Da in der 4. BayIfSMV bzgl. Sport bzw. Ausbildung im Luftsport (zumindest
bisher) kein gesondertes Kapitel „ Flugschulen “ enthalten ist, die Regeln für
Fahrschulen u.a. auch in anderen Bundesländern von diesen analog für den
Flugsport festgelegt sind /gelten, gehen wir davon aus , dass diese Regeln so auf die Ausbildung im Luftsport zu übertragen und zu berücksichtigen sind.
Zusätzliche, allgemeine Regelungen für
den Luftsport

Organisation des Betriebes am Flugplatz durch Halter/Vereinsvorstand. Bei
mehreren Sportarten an einem Flugplatz ist die Organisation durch die
Vorstände zu koordinieren.

Der Halter von Fluggeländen und/oder der Vereinsvorstand ist neben der
Organisation des Flugbetriebs auch für die Einhaltung der Regeln
verantwortlich

Die Vereinsmitglieder sind über die einzuhaltenden Maßnahmen im Vorfeld
und auch vor Ort in geeigneter Form zu informieren

Beschränkung des Flugbetriebs und Funktionspersonals auf ein Minimum (ggf.
Vorplanungen der flugbetrieblichen Aktivitäten über z.B. EDV gestützte
Systeme o.ä.)

Aufenthalt am Flugplatz auf die zum Fliegen notwendige Zeitspanne
beschränken

Zutritt ausschließlich von Personen, die am Flug bzw. Sprungbetrieb aktiv
teilnehmen

Führung einer Anwesenheits --/Teilnehmerliste der am Flugbetrieb
teilnehmenden Personen

Einweisung der am Flugbetrieb teilnehmenden/am Flugplatz mithelfenden
Vereinsmitglieder (per E Mail und/oder vor Ort, dabei ausreichend Abstände,
Kleingruppen)

Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstände; ein
unvermeidbares Unterschreiten erfordert die Nutzung einer Mund Nasen
Bedeckung

Einhaltung der Beteiligten in Kleingruppen bis maximal fünf Personen

Hygieneregelungen sind strikt einzuhalten und durch Aushänge
bedarfsgerecht und ortsbezogen aufzuzeigen (z.B. Toiletten,
Vorbereitungsraum etc.)

Einhaltung der Hygienevorschriften: Sicherstellung ausreichender
Waschgelegenheiten und Desinfektionsmöglichkeiten, Desinfektionsmittel,
Papierhandtücher

Überprüfungs --/Checkflüge auf das notwendige Maß beschränken; Mund
Nasen Bedeckung ist für Pilot und Fluglehrer dabei obligatorisch

Vereinsheime, Umkleiden, Sprungplatz Bistros, Cafés, Kneipen, etc. bleiben
geschlossen
Personen mit erkennbaren Symptomen sind vom Flugbetrieb auszuschließen
und dürfen sich nicht auf dem Fluggelände aufhalten

Die Flugsicherheit steht stets im Vordergrund

Wegen der Nichtzulassung von Zuschauern den Zugang zu Besucherräumen,Terrassen, Sitzecken etc. vermeiden /sichtbar absperren.

Flugsport darf nur durchgeführt werden, wenn kein Infektionsverdacht vorliegt

Bei einem Infektionsverdacht ist die Teilnahme der Person /Personen am
Flugbetrieb sofort auszusetzen, die zuständigen Behörden sind umgehend mit den entsprechend erforderlichen Informationen zu benachrichtigen.

Auch im Rahmen eines Notfallmanagements sind so weit wie möglich das
allgemeine Abstandsgebot sowie die Mund Nasenbedeckung einzuhalten.

Maßnahmen zur Sicherstellung
der DOSB Leitplanken und der 4. BayIfSMV

Ultraleichtflug

Hierbei ist wegen der Eigenstartfähigkeit keine gesonderte Starthilfe durch
Dritte erforderlich

Bei zwei Insassen müssen dauerhaft beide eine Mund und Nasenschutz tragen
Mitglieder einer häuslichen Gemeinschaft bleiben davon ausgenommen

Die Dokumentation der Insassen ist über Hauptflugbücher gewährleistet

Nach jedem Flug erfolgt eine gründliche Desinfektion der Cockpitarmaturen

Flüge über eine Staatsgrenze sind nicht erlaubt (mindestens während der
Dauer der derzeitigen Grenzkontrollen)

Theorieunterricht hat, wo möglich, durch e Learning, Videokonferenzen und
Distance Learning zu erfolgen

In der Praxisausbildung ist eine Mund und Nasenschutz obligatorisch

Flugvorbereitung hat grundsätzlich individuell zu erfolgen und soll, wann immer möglich, in der häuslichen Umgebung durchgeführt werden.

Flugvorbesprechungen mit Flugschülern sollen, wann immer möglich,
fernmündlich vorab erfolgen.
Headsets sind personalisiert auszugeben und vor und nach jeder Nutzung zu
desinfizieren.

Wo immer möglich sind eigene Headsets zu verwenden.

Flugnachbesprechungen haben außerhalb von Luftfahrzeugen, bevorzugt
fernmündlich zu erfolgen.

Theoretische Ausbildung sind nach Möglichkeit als Web Seminare oder im
Freien (z.B. Pavillon) durchzuführen.

Ist Theorieunterricht im Rahmen von Frontalunterricht unumgänglich, sind
Abstandsregeln wie z. B. in Schulen einzuhalten.

Bei Fluglehrer Check, Gurtzeug Einstellung, Partner Check, Starthilfe, usw. sind von allen Beteiligten Mund und Nasenschutz tragen.
 


zurück

Schnellanfrage

NameeMail/Fon

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden